Just say no! (Deutsch)

Die älteren Semester unter uns werden sich an diese 'Empfehlung' der amerikanischen First Lady Nancy Reagan erinnern. Mit ihr wollte sie Jugendliche davon abbringen, Drogen zu konsumieren. Soweit mir bekannt ist, mit wenig Erfolg, was wohl auch daran liegt, dass rein rationale Empfehlungen beim Menschen nicht zur Verhaltensänderung ausreichen - sonst würden die guten Vorsätze, die ja bald wieder auftauchen, auch umgesetzt.

 

Nancy Reagans 'Empfehlung' kam mir kürzlich in mehreren Situationen in den Sinn: So als einer meiner Coachees es wieder einmal nicht schaffte, seinen Coachingtermin einzuhalten. Oder als wieder mal einige Eingeladene nicht zu einer Veranstaltung erschienen. Und auch bei mir selbst, als eine Kollegin in England mich bat, ob ich bei einem neuen Projekt mitarbeiten wollte, ich zusagte und mich dann anderen Themen zuwandte.

 

In jedem dieser Fälle hat der Betroffene 'Ja' gesagt: Ja zum Coaching. Ja zur Teilnahme am Event. Und Ja zum neuen Projekt. Und in jedem der Fälle hat er diese Vereinbarung nicht eingehalten oder nicht oder zu spät abgesagt. Und ich fragte mich: Was passiert da eigentlich?

 

Als ich mit diesen Menschen sprach (und mich selbst befragte), erkannte ich rasch, dass diese Menschen nicht nein sagen konnten. Klar, das Coaching will ich ja und das passt schon rein - und sobald ein Termin sich verschiebt, bricht das ganze Gerüst zusammen. Und ja, am Event wollte ich teilnehmen, doch da kam noch meine Frau und eigentlich wusste ich doch von Anfang an, dass ich nicht an zwei Orten gleichzeitig sein kann. Und auch ich fühlte mich durch meine Kollegin angesprochen, und auch ich wusste, dass ich 'eigentlich' keine Zeit habe.

 

Und dies bringt zu einer anderen Erfahrung: Viele der Menschen denen ich begegne, wünschen Weiterbildung zum Thema Zeitmanagement; sie haben schon vieles probiert, aber irgendwie funktioniert es nicht. Vielleicht liegt es nicht daran, dass sie ihre Aufgaben nicht managen können. Vielleicht liegt es daran, dass die Zeit einfach nicht mehr reicht, alles zu tun. Ich verstehe, dass gerade in den heutigen turbulenten Zeiten die Planbarkeit zurückgeht. Dennoch lade ich alle von uns ein, sich vor der Annahme eines Termins, der Zusage zur Eventteilnahme oder der Mitarbeit an einem Projekt klar zu werden, ob dies überhaupt reinpasst. Und wenn es dies nicht tut, dann haben wir m.E. im Sinne und aus Respekt und Wertschätzung für alle Beteiligten das Recht und sogar die Pflicht, nein zu sagen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0